Schon gewusst? Auch in Herrentrup gibt es Imker


König der Bienen

Geschrieben am 16.5.2012 von Redaktion – GuN (Blomberg Voices)

Michael König, erster Vorsitzender des Imkervereins Blomberg hatte gestern eine Bienensachverständige auf seinem Hof zu Gast.

Elke Schönherr-Matulla, Obfrau für Bienengesundheit vom Kreis Lippe ist seit 11 Jahren Bienensachverständige. Michael König besitzt fünf Bienenstöcke von denen Honigproben genommen wurden.

Die Bienensachverständige findet es immer wieder interessant, wie die Imker ihre Bienen halten, ob auf dem Dach, der Garage oder wie Michael König im Garten direkt neben einem Rabsfeld.

Der Honig, den die Obfrau für Bienengesundheit aus der Wabe streicht, ist eine so genannte Futterkranzprobe. Die Auswertung dieser Probe dauert ca. 3-6 Wochen. Anhand der Probe lässt sich im Labor feststellen, ob die Bienenstöcke mit Faulbrut infiziert sind

Die Amerikanische Faulbrut ist eine Erkrankung der älteren Bienenbrut, nämlich der Streckmaden. Sie befinden sich in der bereits mit einem Wachsdeckel verschlossenen Brutzelle. Daher konnte die Bienensachverständige schon an den Brutwaben erkennen, ob die Faulbrut in den Bienenstöcken von Imker Michael König ausgebrochen ist.

„Bisher sieht es gut aus, aber natürlich muss man erst die Laborergebnisse abwarten.“ so Elke Schönherr-Matulla.

Auch in Cappel, Herrentrup und Istrup sind Bienenvölker von Imkern des Blomberger Vereins auf die Faulbrut Seuche geprüft worden.

Im Jahr 2003/2004 war diese Seuche in Lage, Detmold und Bielefeld ausgebrochen. Damals musste ein Sperrbezirk eingerichtet werden und das „Wandern“ der Imker, mit ihren Bienenstöcken ist dann verboten.

Wandern mit Bienenstöcken bezeichnet die Praxis, den blühenden Pflanzen mit den Bienenstöcken zu folgen. Bei Michael König ist es momentan der Rabs der neben seinen Bienenstöcken blüht und den Bienen genug Blüten für ihren Honig bietet. Nach der Rabsblüte, könnte er die Kästen mit den Bienen z.B. neben Linden stellen. Aber er selbst ist nicht so heiß darauf, seine Bienen ständig umzustellen.

Im Erkrankungsverlauf löst sich die gesamte Körperstruktur der Larven auf und es bleibt nur eine zähe, braune, schleimige Substanz übrig, die später zu einem dunklen Schorf eintrocknen kann. Der Name „amerikanisch“ bezieht sich nicht auf ein Ursprungsgebiet, sondern auf den Ort der Entdeckung; die Krankheit tritt weltweit auf und ist in Deutschland und Österreich anzeigepflichtig.

In Wöhren ist zum Glück alles in Ordnung und der Imker kann seinen Honig genießen. Der Imkerverein Blomberg hat 22 Mitglieder und 113 Bienenvölker. Michael König ist seit Februar erster Vorsitzender der Imker und erfolgreich dabei, die Imkerei als Hobby in Lippe bekannter zu machen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Herrentrup aktuell, Heute, Veröffentlichungen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s